Oberflächenveredelung

Die Veredelung von Oberflächen verändert die Wirkung von Glas auf vielfältige Weise: Dabei können alle Eigenschaften von Designgläsern – Optik, Haptik, Transparenz und Reflexion – verändert werden. Das Bearbeiten der Oberflächenstruktur geht oft über die optische Wirkung hinaus und schafft spezielle Funktionen. So wird begehbares Glas erst durch eine sichere Oberfläche mit Rutschhemmung ermöglicht: Neben Siebdruck kommt Strukturglas dafür ebenso zum Einsatz wie satiniertes Glas. Dieses eignet sich auch für das Schaffen besonders kratzfester Flächen, beispielsweise für den Einsatz als Arbeitsplatte.

Auch die rein ästhetische Wirkung der Oberflächen Veredelung bietet umfassende Möglichkeiten beim Gestalten von Räumen: Teilweise satiniertes Glas (Dekorsatinierung) macht Motive und Muster haptisch erlebbar und sorgt für ein Spiel von Transparenz und Transluzenz. Gleichermaßen geeignet für die kreative Veredelung von Oberflächen ist die Dekorverspiegelung, deren reflektierende Linien Spiegel-Effekte auf klarem, satiniertem oder opakem Glas schaffen. Eine weitere Möglichkeit, Reflexion und Transparenz auszuloten, bietet die Verbindung von Metalloptik und Glas: Glas mit metallisch beschichteter Gewebeeinlage bildet ein spannungsreiches Feld von Transparenz und Sichtschutz und eignet sich speziell für die Gestaltung von Fassaden und Interiors.